petrathiele's Webseite

Wie schwarzer Regen !

Meine Tränen sind nicht mehr aus reinem Glanz
sie haben sich nach kurzer Zeit wieder verfärbt
Jetzt ist meine Zeit wieder gekommen
Die Zeit des Rückzuges und der Veränderung

Die Veränderung führt mich zu meinem
Ursprung zurück
Plötzlich wurde es feucht auf meinen Wangen
Was ist geschehen?

Mein Herz verkrampfte sich auf einmal
es ist vollbracht, der Rückzug ist still
eingetreten
Ich fühle die gewohnte Kälte wieder,
den alten Schmerz

Für mich sehen meine Tränen schwarz aus
sie tropfen wie der Regen bei Nacht auf mein Bett
Wie schwarzer Regen
Wofür habe ich gekämpft?

Meinen inneren Schmerz kann ich nur
mit einem physischen Schmerz begleichen
Davon komme ich nicht los, es ist wie eine erfüllende Droge
Der Schmerz tut gut
Dann kommt wieder schwarzer Regen
...

 

Die schwarze Rose

Die Welt erstirbt in kalten Farben
Schwärze ziert das Himmelszelt
Meine Gedanken - dunkle Raben
versinken in der Schattenwelt

Und ich stürze in den Nebel
der jede Hoffnung mir verwehrt
und versinke ganz im Übel
das aller Farbenpracht entbehrt

doch in den wirren meiner Seele
erblick ich einen Rosenstrauch.
und seinem schweren Blütenmehle
entströmt ein wunderbarer Hauch.

Und es ist diese schwarze Rose
die mir mein Lächeln bringt zurück
mich führt in eine grenzenlose
Welt voll Liebe Licht und Glück

Die Kraft mich wieder zu erheben
die mit Hoffnung mich durchtränkt
die mir hilft nicht aufzugeben
wird von der Rose mir geschenkt

Und einen wundervollen Namen
trägt diese Rose noch dazu
Ich würde dich jetzt gern umarmen
denn diese Rose, die bist DU!

 

Schwarze Träne

Mit schwarzen Tränen schwerer Last
Der sanfte Engel hoch empor
Mit leichter fast schon sanfter Hast
Die Dunkelheit sein Herz gefror

Der zärtlich Tod sein Herz berührt
Die Hand zum letzten Schlag bereit
Sein Geist vom süßen End verführt
Das endlich nun ihn ganz befreit

Zu lang schon auf Erden weilt
Zu lang schon sein Leben scheint
Die Wunden jetzt kein Freund mehr heilt
Die letzten Tränen sind geweint

Sein Schwerte rein vom Lichte scharf
Zum Ende durch sein Leib er führt
Ins Feuer er sein Leben warf
Sein Schicksal uns zu Tränen rührt

In roter Schrift sein Leben scheint
Und sagt wie groß sein ewig Leid
Auch ich die schwarze Träne weint
Die fiel auf´s weiße reine Kleid


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!